Berufseinstieg

Grundrezept Berufseinstieg: Sieben Tipps für die erfolgreiche Jobsuche

Immer wieder werde ich von Studierenden und Absolventen ganz allgemein nach Tipps für den Berufseinstieg gefragt. Daher habe ich dieses „Grundrezept“ zusammengestellt. Ich verfolge damit ein bescheidenes aber wichtiges Ziel: Ihnen eine erste ungefähre Vorstellung zu vermitteln, was mit dem Projekt Jobsuche nach dem Studium auf Sie zukommen wird.

Wenn Sie diese sieben Punkte beherzigen, sind Sie auf einem guten Weg:

1.) Fangen Sie rechtzeitig mit der Jobsuche an. Viele Absolventen unterschätzen, wie lange es dauern kann, eine Stelle zu finden und werden dann davon kalt erwischt. Ich schlage vor, anfangs mit sechs Monaten zu planen. In diesem Zeitraum finden nämlich viele eine Stelle. Manche suchen allerdings auch länger, und bei einigen gelingt es schneller.
2.) Machen Sie sich ihr Ziel klar und schreiben Sie es auf. Auch dieser Punkt wird oft unterschätzt. Aber: Unklare Ziele führen zu unklarem Verhalten und zu diffusen Bewerbungen. Ein klares Ziel ist Voraussetzung für Erfolg.
3.) Lernen Sie, aussagekräftige Bewerbungen zu schreiben. Gute Bewerbungsunterlagen sind der Hebel, wenn Sie sich auf ausgeschriebene Stellen bewerben. Schwache Bewerbungsunterlagen reduzieren Ihre Chancen dramatisch, zu Vorstellungsgesprächen eingeladen zu werden. Üben Sie und verbessern Sie Ihre Bewerbungsunterlagen kontinuierlich.
4.) Gehen Sie davon aus, dass die Jobsuche mehr oder weniger ein Fulltimejob ist. Eine Stelle zu finden setzt voraus, dass Sie die notwendigen Mühen auf sich nehmen.
5.) Versenden Sie innerhalb von drei Monaten ungefähr 40-60 gezielte Bewerbungen. Absagen gehören zur Jobsuche dazu. Eine Menge Absagen leider. Deshalb ist zusätzlich zur Qualität bei Bewerbungen ein gutes Maß an Quantität sehr hilfreich, um zügig eine Stelle zu finden.
6.) Bereiten Sie sich auf den Bewerbungsblues vor. Zweifel und Motivationskrisen gehören leider ebenfalls für viele Arbeitssuchende zeitweise mit zur Jobsuche dazu. Überlegen Sie sich proaktiv Möglichkeiten, wie Sie mit Stimmungstiefs umgehen und diese überwinden können.
7.) Lernen Sie aus Ihren Erfahrungen und bleiben Sie dran. Letzten Endes ist Ihre Ausdauer entscheidend für Ihren Erfolg.

Was Sie noch wissen sollten: Ich halte dieses „Grundrezept“ nicht für das einzig sinnvolle und schon gar nicht für das einzig mögliche. Aber ich halte es für ein Rezept, mit dem Sie sehr gut starten können. Und natürlich könnte ich auch noch weitere Punkte nennen. Ich habe mich aber bewusst auf die wichtigsten beschränkt. Lassen Sie sich davon inspirieren, durchdenken und vertiefen Sie die Tipps für sich. Wandeln Sie das Grundrezept für Ihre Situation passend ab, und entwickeln Sie es weiter. (Wenn man einen Kuchen backt und nicht genügend Zucker zu Hause hat, kann man ja schließlich auch mit Honig oder Sirup süßen …)

Ich helfe Ihnen übrigens gerne auch persönlich, Ihre speziellen Herausforderungen beim Berufseinstieg zu meistern – zum Beispiel im Rahmen meiner 14-Tage-Challenge oder mit einem meiner anderen Angebote. Wenn Sie sich dafür interessieren, melden Sie sich einfach bei mir, und wir loten aus, was hilfreich und sinnvoll ist.

Advertisements
Standard

Ein Gedanke zu “Grundrezept Berufseinstieg: Sieben Tipps für die erfolgreiche Jobsuche

  1. Pingback: In eigener Sache | Berufseinstieg leicht gemacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s