Newcomerin Alice Merton, Jahrgang 1993, hat gerade mit No Roots einen großen Hit gelandet. Bei einem Rundgang übers Gelände vom PULS Open Air 2017 sprach sie vor ihrem Auftritt dort im Interview über ihr Nomadenleben, ihre Freunde und Familie und darüber, wie viele Jahre sie dafür gearbeitet hat, bevor sie nun mit „No Roots“ von einer breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wurde.

Fünf, sechs Jahre hat sie gebraucht, musikalisch ihren jetzigen Durchbruch vorzubereiten. In dieser Zeit hat sie viele neue Produzenten und Musiker getroffen und unzählige Songs geschrieben, „die die meisten Leute nie hören werden“.

Natürlich unterliegt eine künstlerische Karriere ganz besonderen Bedingungen in einer speziellen Industrie, aber generell gilt für Karrieren durchaus, dass es fünf, sechs, sieben Jahre intensiver Arbeit bedarf, in seinem Bereich so gut zu werden, dass man als Profi bzw. Experte wahrgenommen wird.

Allgemein, Berufseinstieg, Positionierung

Im Check: Infodienst WILA-Arbeitsmarkt

Als ich im Sommer 1987 mein Lehrerstudium abschloss, sahen meine beruflichen Perspektiven so aus: Ich wusste erstens, dass ich nicht Lehrer werden wollte, und ich wusste zweitens, dass ich mich arbeitslos melden musste, um sozialversichert zu sein. Mein Termin beim Arbeitsamt brachte mir eine Begegnung mit einem etwas bizarr wirkenden Arbeitsvermittler. Der teilte mir zunächst mit, dass er mir keine passende Arbeit anbieten könne, auch keinen Ferienjob. Im weiteren Verlauf des Gesprächs holte er irgendwann einen zerknüllten Zettel aus seiner Hosentasche. Weiterlesen

Standard