Berufseinstieg, Bewerbung, Kurz & bündig

Tipps für den Karrierestart in Frankreich

Heute wurde ich nach Tipps für den Berufseinstieg in Frankreich gefragt.

Die deutsch-französische Jobbörse Connexion Emploi bietet dazu hilfreiche Informationen. Für einen ersten Überblick kann ich zwei Artikel empfehlen:

 

P.S.:
Am 11. April startet mein Online Workshop
„Schnell und sicher zum ersten Job“.
Hier kannst Du Dich genauer informieren:
http://wp.me/P43bhp-qe

Standard
Berufseinstieg, Bewerbung

4 Kurztipps, wie Du Dich von MitBewerbern abhebst

Im Forum der 14-Tage-Challenge, die ich vom 6.-19. März durchführe, hat eine Teilnehmerin gefragt, wie sie sich bei der Jobsuche von anderen Bewerbern abheben und dadurch ihre Erfolgsaussichten verbessern kann. Die folgenden vier kurzen Tipps habe ich ihr gegeben. Vielleicht ist der eine oder andere auch für Dich hilfreich. Weiterlesen

Standard
Berufseinstieg, Bewerbung, Studium

Zeitmanagement einfach und wirkungsvoll

170301__5-tasks-methodeDer englische Zeitmanagementexperte und Coach Mark Forster hat sehr eigenständige Ansätze für das Zeitmanagement entwickelt. Von ihm habe ich eine einfache, fast simple Planungsmethode übernommen,
die generell sehr effizient ist, aber speziell in unüberschaubaren, wenig planbaren Situationen ihre Wirkungskraft voll entfaltet. Ich musste Ende Januar zunächst mit einem Totalschaden meines Rechners und dann Mitte Februar mit einer schweren Erkältung zurechtkommen, die zeitweise ein strukturiertes Arbeiten verhinderte. In beiden Fällen hat mir die 5-Tasks-Methode sehr geholfen, meine Herausforderungen zu bewältigen. Deshalb stelle ich sie heute ausführlich vor. Weiterlesen

Standard
Bewerbung

Die erste Seite

Ich bin kein Freund von Titelseiten für den Lebenslauf, wenn diese dem Leser keinen Nutzen bieten. Personaler sind in der Regel geübt und „scannen“ einen Lebenslauf in wenigen Sekunden. Da stört eine Titelseite den Lesefluss erheblich, die nur ein Bild, die Kontaktdaten und vielleicht den inhaltsschweren Hinweis „Bewerbung als …“ enthält. Eine solche Titelseite mag vielleicht einen gewissen Schick haben, aber sie wirkt bestenfalls überhaupt nicht, vermutlich aber eher kontraproduktiv.

Wenn Du für Deinen Lebenslauf eine Titelseite verwendest, dann bring dort Inhalte unter, die Wesentliches über Dich und Deine Fähigkeiten sagen.

Rita Seidel hat in einem Artikel anschaulich erläutert, wie Du die Titelseite des Lebenslaufs nutzt, um wirkungsvoll einen Elevator Pitch zu platzieren: Der Lebenslauf oder heute bin ich ein Buch.

So macht eine Titelseite für den Lebenslauf Sinn. Mein „Like“ der Woche.

Standard
Berufseinstieg, Bewerbung

7 sichere Tipps, wie Du die Jobsuche vermasselst

1.) Geh davon aus, dass die Arbeitgeber Dir hinterherlaufen. Daher brauchst Du Dich eigentlich gar nicht bewerben. Und wenn doch, genügt es, auf Dein XING- oder LinkedIn-Profil oder einen Lebenslauf im Netz hinzuweisen. Formelle Bewerbungen sind einfach out.

2.) Für den Fall, dass Du Dich entgegen obigem Rat doch einmal formell bewerben möchtest, empfiehlt es sich, eine Standardbewerbung zu haben, bei der Du lediglich die Firmenadresse und den Namen des Ansprechpartners austauscht. Dann ist diese lästige Arbeit ruckzuck erledigt. – Damit das klappt, muss die Standardbewerbung natürlich so formuliert sein, dass sie für alle möglichen Stellenangebote passt.

3.) Und wenn das mit der formellen Bewerbung auch noch zu gewagt erscheint, gibt es einfache Abhilfe: Bau ein paar Rechtschreibfehler in Deine Bewerbungsunterlagen ein. Ein einziger könnte eventuell zu wenig sein, aber drei bis vier reichen ganz bestimmt.

4.) Lass daher auch niemals Deine Unterlagen von jemandem Korrektur lesen. Deine mühsam eingearbeiteten Fehler könnten sonst zu früh entdeckt werden.

5.) Einzig und allein bei der Vorbereitung auf die Gehaltsfrage solltest Du Dir etwas Arbeit machen und recherchieren: Wenn Du mit Deiner Gehaltsforderung nicht mindestens 20 Prozent – besser 30 Prozent – über dem für Deine Position marktüblichen Gehalt liegst, könntest Du sonst vielleicht den Job bekommen.

6.) Generell solltest Du, wenn Du zum Beispiel für morgen eine Stelle suchst, Dich frühestens heute um die Jobsuche kümmern. So kannst Du effizient vermeiden, dass sich die Bewerbungsphase zu einer länger dauernden und stressigen Geschichte auswächst.

7.) Außerdem gilt, dass Du strikt Deinen spontanen Impulsen folgst (und diese keinesfalls durch kritisches Hinterfragen sabotierst): Was für ein Job? Wo? Bei welcher Art von Unternehmen? Zeig Dich einfach flexibel. Ziele und Planung führen nur zu Steifheit. (Irgendwelche Leute empfehlen gar, die Jobsuche wie ein Projekt zu managen. Unglaublich, aber wahr!)

Gutes Scheitern bei der Jobsuche !

 

P.S.: Für alle, die auf meine sicheren Tipps nichts geben, ist vielleicht diese Seite hilfreich.

Standard
Bewerbung, Fundstücke, Kurz & bündig, Social Media

Bewerbung per Snapchat

So titelt Unicum einen aktuellen Artikel. Na ja. Am Ende geht es wohl doch kaum ohne klassische Bewerbungsformate. Aber es ist möglich, vor einer „offiziellen“ Bewerbung mit Snaps in einen lockeren Austausch zu treten. Und das kann sehr hilfreich sein. – Die Werbeagentur McCann hat Ende Oktober eine Snapchat Recruiting Week ausprobiert. Impressionen dazu gibt es im folgenden Video:

Standard