Experiment (5)

Bei Frage 1 hat es sich ziemlich schwierig angefühlt, oder? Und bei Frage 2 ging es viel leichter?!

Die erste Fragerichtung führt in der Regel zu negativen Antworten und zu negativen Gefühlen. Es besteht die Gefahr, dass sie uns herunter zieht. Die zweite Fragerichtung führt zu positiven Antworten und einer eher optimistischen Haltung.

Es gibt noch eine weitere Frage, die unser Denken in Richtung einer Problemlösung führt:

151010_Google_Fokusfrage_2

Kopfgoogeln ist ein hervorragender Einstieg, um die Gedanken in eine positive Richtung zu lenken. Bei kleinen Herausforderungen kann es uns direkt zu einer guten Lösungsidee führen. Bei größeren Dingen führt es in der Regel zu ersten Ideen, Impulsen und Ansätzen, mit denen wir weiterarbeiten können.

Mit Kopfgoogeln können wir aus dem Grübeln herauskommen und uns in eine positivere Haltung versetzen.

Wir können unseren Verstand steuern, indem wir die richtigen Fragen stellen:

  1. Warum kann ich Problem … lösen?
    Diese Frage liefert uns die Gründe zur Lösung des Problems.
  2. Wie kann ich Problem … lösen.
    Diese Frage liefert uns Ideen und Möglichkeiten für die Problemlösung.