Berufseinstieg, Kurz & bündig

Bereits vor einigen Monaten wurde ich für den Blog des WILA-Arbeitsmarktes interviewt. Fragen waren unter anderen: Wie blicken Absolventen auf den bevorstehenden Berufseinstieg, und welche Fehler begehen viele Menschen bei der Jobsuche? Den Text des Interviews findest Du hier.

Anspruchsvolle, aber erreichbare Ziele – So klappt es mit der Jobsuche.

Kurzmitteilung
Berufseinstieg, Bewerbung

7 sichere Tipps, wie Du die Jobsuche vermasselst

1.) Geh davon aus, dass die Arbeitgeber Dir hinterherlaufen. Daher brauchst Du Dich eigentlich gar nicht bewerben. Und wenn doch, genügt es, auf Dein XING- oder LinkedIn-Profil oder einen Lebenslauf im Netz hinzuweisen. Formelle Bewerbungen sind einfach out.

2.) Für den Fall, dass Du Dich entgegen obigem Rat doch einmal formell bewerben möchtest, empfiehlt es sich, eine Standardbewerbung zu haben, bei der Du lediglich die Firmenadresse und den Namen des Ansprechpartners austauscht. Dann ist diese lästige Arbeit ruckzuck erledigt. – Damit das klappt, muss die Standardbewerbung natürlich so formuliert sein, dass sie für alle möglichen Stellenangebote passt.

3.) Und wenn das mit der formellen Bewerbung auch noch zu gewagt erscheint, gibt es einfache Abhilfe: Bau ein paar Rechtschreibfehler in Deine Bewerbungsunterlagen ein. Ein einziger könnte eventuell zu wenig sein, aber drei bis vier reichen ganz bestimmt.

4.) Lass daher auch niemals Deine Unterlagen von jemandem Korrektur lesen. Deine mühsam eingearbeiteten Fehler könnten sonst zu früh entdeckt werden.

5.) Einzig und allein bei der Vorbereitung auf die Gehaltsfrage solltest Du Dir etwas Arbeit machen und recherchieren: Wenn Du mit Deiner Gehaltsforderung nicht mindestens 20 Prozent – besser 30 Prozent – über dem für Deine Position marktüblichen Gehalt liegst, könntest Du sonst vielleicht den Job bekommen.

6.) Generell solltest Du, wenn Du zum Beispiel für morgen eine Stelle suchst, Dich frühestens heute um die Jobsuche kümmern. So kannst Du effizient vermeiden, dass sich die Bewerbungsphase zu einer länger dauernden und stressigen Geschichte auswächst.

7.) Außerdem gilt, dass Du strikt Deinen spontanen Impulsen folgst (und diese keinesfalls durch kritisches Hinterfragen sabotierst): Was für ein Job? Wo? Bei welcher Art von Unternehmen? Zeig Dich einfach flexibel. Ziele und Planung führen nur zu Steifheit. (Irgendwelche Leute empfehlen gar, die Jobsuche wie ein Projekt zu managen. Unglaublich, aber wahr!)

Gutes Scheitern bei der Jobsuche !

 

P.S.: Für alle, die auf meine sicheren Tipps nichts geben, ist vielleicht diese Seite hilfreich.

Standard
Allgemein, Bewerbung

Apps für die mobile Stellensuche – ein Überblick

150307__Jobboersen_LogosVor einiger Zeit hatte ich Ihnen Jobsuchmaschinen und Jobbörsen für die Suche nach einer Einstiegsposition vorgestellt. Stepstone hat gerade Apps für Android und iOS herausgebracht. Da hat mich interessiert, inwieweit die anderen Portale, die ich aufgeführt hatte, die mobile Stellensuche unterstützen.

Meine Recherche hat folgendes ergeben: Weiterlesen

Standard
Berufseinstieg, Kurz & bündig

Lesetipp: Stellensuche im Internet – 7 Schritte zum Erfolg

Heute empfehle ich als Wochenendlektüre einen schon älteren aber immer noch sehr lesenswerten Artikel von Wollmilchsau.

Lesenswert finde ich diese Anleitung aus drei Gründen:
Erstens ist sie praktikabel.
Zweitens gibt sie der Stellensuche Struktur.
Und drittens sind die einzelnen Schritte wirklich gut erklärt.

Hier die 7 Schritte schon mal als Liste:

Schritt 1: Lebenslauf / Profil ins WWW stellen
Schritt 2: Profile in sozialen Netzwerken
Schritt 3: Profile in Stellenbörsen und Portalen
Schritt 4: Aktive Suche nach passenden Stellenangeboten
Schritt 5: Suche nach interessanten Firmen
Schritt 6: Wenden Sie sich an Personalberater / -Vermittler
Schritt 7: Bleiben Sie ständig am Ball

Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren

Holger Moller

Standard